Frische Sommerweine

Sommerwein

Wenn die Tage heiß werden, sehnt man sich zur Erfrischung nach etwas Kühlem in seinem Glas. Dann ist auch die Zeit der Sommerweine! Sie sind meist etwas leichter, fruchtiger und haben vergleichsweise weniger Alkohol. Sie sind jung und frisch im Geschmack.

Wir haben einen ganz besonderen Sommerwein-Favoriten: den Rosé de Gamay. Er bringt genau das mit, was einen herrlichen Wein für heiße Tage ausmacht: Vom Geschmack ist er saftig geschmeidig, mit einer fruchtigen Note nach Roten Früchten, begleitet von einer herrlichen Frische am Gaumen. Er weist eine gute Balance zwischen dezenter Säure und einer minimalistischen Restsüße auf und ist sehr animierend.

Sommerweine

Sommerweine sind leicht, spritzig und knackig. Wichtig(st)e Attribute sind Frische und Frucht – unabhängig von der Farbe des Weines. Deshalb greift man gerne zu jungen Weinen, denn in den ersten Jahren kommen die Fruchtaromen am deutlichsten zur Geltung.

An sommerlichen Tagen werden die Weine natürlich gerne im Freien genossen. Daher ist es wichtig, Weine mit einem kräftigen Fruchtkörper zu wählen, da die Nase an der frischen Luft zart duftende Weine oftmals zu wenig wahrnimmt. Zur guten Bekömmlichkeit sollten sie vergleichweise weniger Alkohol enthalten, denn an warmen Tagen steigt er einem schneller zu Kopf. Da Alkohol allerdings als Geschmacksträger dient, braucht es das kräftig fruchtige Aroma. Daher ist wichtig festzuhalten: der perfekte Sommerwein sollte zwar leicht aber nicht einfach sein!

Die jungen Weine haben, wie bereits angedeutet, ein deutliches Fruchtaroma und dürfen nicht mehr als 2-3 Jahre gelagert werden. Letztlich haben Sie also am Ende bei vergleichweise weniger Alkohol viel Geschmack. Sie zeichnen sich durch ein angenehmes Wechselspiel von frischer Fruchtsäure und sortentypischer Aromatik aus – so wie man es sich beim Genuss unter freiem Himmel an einem heißen Tag wünscht.

Weinwahl

An heißen Tagen wird gerne zum Weißwein oder zum Rosé gegriffen. Verständlich - denn gut gekühlt bieten sie auch eine herrliche Erfrischung. Besonders weiße Weine können durch ihren besonders frischen Charakter punkten. Doch auch Rosés werden immer beliebter. Mittlerweile sind rund 10% der in Deutschland servierten Weine von dieser Sorte. Leicht und fruchtig ist er insbesondere in den Sommermonaten ein Highlight, denn er verbindet die Frische eines Weißweines mit der geschmacklichen Fülle roter Beeren.

Für eine Weinschorle wird der Wein zu gleichen Teilen mit sprudelndem Mineralwasser gemischt. Auch die Hinzugabe von Eiswürfeln kühlt.
Und auch Seccos und Sekte stehen hoch im Kurs, denn die prickelnde Kohlensäure erfrischt noch mehr.

Aber haben nur eisgekühlte Weißweine und fruchtige Rosés im Sommer eine Chance?
Nein, denn viele leichtere rote Tropfen schmecken auch gekühlt exzellent. Es ist allerdings darauf zu achten, dass die roten Weine nicht unbedingt tanninbetont, körperreich und mit einem hohen Alkoholgehalt sind. Leichte Rotweine können dann wunderbar bei ca. 12-15 Grad Celsius getrunken werden. Insbesondere wenn rotes Fleisch, bspw. vom Grill dazu gegessen wird, passt ein Roter sehr gut.

Sommerweine

Temperatur

Bei sommerlichen Temperaturen schmeckt jeder Wein besser, wenn er etwas heruntergekühlt wird. Aber wieviel Grad sollte der Wein nun haben und wie unterscheidet sich das je Sorte?

Da sich die Weine bei heißem Wetter im Glas schnell wieder aufheizen können (ca. ein halbes Grad pro Minute), werden die Tropfen möglichst zwei, drei Grad kühler als üblich serviert. Außerdem sollte nicht zu viel eingeschenkt und lieber öfter nachgereicht werden.

Für Weißweine liegt die Temperatur beim Ausschenken bei acht Grad, bei Schaumweinen bei sechs. Rosés werden bei 10 Grad gereicht und Rotweine dürfen bei 12 Grad liegen.

Um den Wein herunterzukühlen kann eine Kühlmanschette genutzt werden. Innerhalb von 10-15 Minuten ist der Wein dann trinkbereit. Muss es schneller gehen, so wird der Wein in eine große Schale mit Eis gelegt. Damit das Eis schneller schmilzt streut man eine Hand voll Salz darauf. Schwenkt man die Flaschen noch ein wenig, geht es noch etwas schneller mit der Kühlung.

Sind die Weine bereits heruntergekühlt worden, so können die temperierten Weine in Weinkühler aus Ton gestellt werden.

Speisen dazu

Zum erfrischenden Sommerwein passen hervorragend leichte Speisen, wie Salat, Fisch, Gemüse oder gegrilltes Fleisch. Aber auch ein herrlicher geschmolzener Raclettekäse passt ganz wunderbar. Denn oft falsch eingeschätzt, ordnet man Raclette fälschlicherweise dem Herbst und Winter zu. Aber es ist bekannt: Käse und Wein sind wahre Freunde – und das zu jeder Jahreszeit. Auch sehr lecker: Ziegenkäse mit etwas Baguette zum Wein.

Unsere Sommer-Weine im Überblick:

Erfrischende Weißweine

Fruchtige Roséweine

Rotweine im Sommer

Wein-Zubehör