Feine Produkte - Original aus der Schweiz
Feines, leckeres und kreatives
Neu bei uns
Besonders beliebt
Top News - swissinfo.ch

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr – aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).


10.07.2020 / Politik / swissinfo.ch "Beendet die Schweiz den freien Personenverkehr, wird das Leben nicht mehr sein wie bisher"

In der Coronakrise waren Frankreich und die Schweiz "mehr als Nachbarn", sagt Frédéric Journès, Botschafter Frankreichs in der Schweiz. Aber werden die guten Beziehungen die Abstimmung vom 27. September über die Zukunft des freien Personenverkehrs mit der EU überleben? Im Gespräch mit swissinfo.ch analysiert der Diplomat die heiklen Punkte im bilateralen Verhältnis. Es ist eine Premiere in der Geschichte der französisch-schweizerischen Beziehungen: Der Schweizer Gesundheitsminister Alain Berset wird an der Feier des französischen Nationalfeiertags am 14. Juli in Paris teilnehmen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will der Schweiz so danken, dass sie 52 französische Covid-19-Patienten in ihren Spitälern aufgenommen hatte. Frédéric Journès 51, wurde per Dekret vom 30. August 2019 zum Ausserordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Französischen Republik bei der Schweizerischen Eidgenossenschaft ernannt. Zuvor war er Direktor für internationale, strategische und...   mehr erfahren ›


09.07.2020 / Gesundheit / swissinfo.ch, mit SRF und SDA Coronavirus: die Situation in der Schweiz

Die Reproduktionsrate liegt in der Schweiz bei 1,38 (Stichtag 27. Juni). Eine mit dem Coronavirus infizierte Person steckt im Schnitt 1,38 Gesunde an. Das ist im internationalen Vergleich ein hoher Wert. Die News des Tages Das Ziel sei die Reduktion des so genannten R-Wertes auf unter 1, damit die Epidemie abflache, sagte Stefan Kuster, Delegierter des Bundes im Kampf gegen die Covid-19-Verbreitung, vor den Medien. Als Ansteckungsgebiete nannte er grosse Kantone wie Zürich, Aargau und Waadt. Übertragungen fänden in Klubs und am Arbeitsplatz, aber auch an Beerdigungen statt. Ein Viertel der Fälle ist laut dem neuen "Mr. Corona" aus dem Ausland importiert, unter anderem aus Serbien und Kosovo. Gemäss Rückmeldungen der Transportunternehmen missachten im öffentlichen Verkehr nur wenige Prozent der Passagiere die Maskenpflicht. Positives gibt es auf der Wirtschaft zu melden: Von den 1,6 Millionen angemeldeten Arbeitnehmenden haben im März nur rund 880'000 tatsächlich...   mehr erfahren ›


09.07.2020 / Kultur / swissinfo.ch Dank Schweizer Wurzeln ein Job in Zürich

Für Auslandschweizer der zweiten Generation ist die Schweiz oft weit entfernt. Einmal da zu leben, zu studieren oder zu arbeiten: Für viele junge Schweizerinnen und Schweizer im Ausland kaum denkbar. "Unmöglich ist es nicht", sagt Ben Tite aus England. Er ist als Sprachlehrer in die Schweiz gekommen. "Ich hätte es als Kind nie für möglich gehalten", sagt der junge Auslandschweizer Ben Tite. Ohne Deutsch und ohne Schweizer Ausbildung rechnete sich der Sohn einer Schweizerin und eines Engländers keine Chancen aus, je von Chichester, im Süden Englands, in die Schweiz überzusiedeln. App für Auslandschweizer Möchten Sie an den Themen dranbleiben, die in der Schweiz diskutiert werden? Mit der 📱-App 'SWI plus' erhalten Sie täglich ein kurzes Briefing mit den wichtigsten Themen und Debatten aus der 🇨🇭 und zu allen Fragen der Schweizerinnen und Schweizer im Ausland: 👉 Android oder 👉 iPhone Doch heute lebt der 30-Jährige in Zürich, wo er seit 2018 an der KV Zürich Business School...   mehr erfahren ›


09.07.2020 / Politik / Claude Chatelain Schweiz überweist 40 Millionen Kindergeld an Rentner ins Ausland

Fast ein Drittel aller Kinderrenten, die durch eine Schweizer Altersrente ausgelöst werden, fliesst ins Ausland: Der grösste Teil nach Frankreich, Deutschland und Italien. Doch gemessen am reinen Geldfluss ergibt sich eine andere Reihenfolge: Frankreich, Italien, Thailand. Möchten Sie an den Themen dranbleiben, die in der Schweiz diskutiert werden? Mit der 📱-App 'SWI plus' erhalten Sie täglich ein kurzes Briefing mit den wichtigsten Themen und Debatten aus der 🇨🇭 und zu allen Fragen der Schweizerinnen und Schweizer im Ausland: 👉 Android oder 👉 iPhone Thailand ist ein Rentnerparadies. Das spiegelt sich auch in der Statistik der Schweizer Kinderrenten, die durch eine Altersrente ausgelöst werden. 2019 haben die Ausgleichskassen 3,9 Millionen Franken für Kinderrenten nach Thailand überwiesen. Gegenüber 2010 entspricht dies einer Steigerung um 160 Prozent. Damit liegt Thailand nach Frankreich und Italien bereits an dritter Stelle und hat Deutschland und Spanien mit der Summe...   mehr erfahren ›


08.07.2020 / Wirtschaft / Petra Krimphove, Hamburg Die Schweizerin, die Deutschland das 120-Mio.-Hafenmuseum liefert

Die gebürtige Zürcherin Ursula Richenberger leitet die Planung für Hamburgs neues Prestigeprojekt: das Deutsche Hafenmuseum. Dabei war sie anfangs in Norddeutschland todunglücklich. Es ist eine Mammutaufgabe, die ihr anvertraut wurde: Nach der Elbphilharmonie soll das Deutsche Hafenmuseum der nächste architektonische Leuchtturm für Hamburg werden. Bund und Hansestadt lassen sich das Vorhaben insgesamt 120 Millionen Euro kosten, 2027 sollen die Türen öffnen. Das Deutsche Hafenmuseum Der Standort steht fest: Der zentrale neue Museumsbau wird Teil des neuen Stadtteils Grasbrook sein. Dessen Gestaltung wurde in einem kürzlich abgeschlossenen städtebaulichen Wettbewerb entschieden, den die Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron gewannen. In der nächsten Phase folgt im Sommer 2021 der Architekturwettbewerb für das Museum. 185 Millionen Euro stehen für das gesamte Projekt und alle Planungsphasen zur Verfügung, davon 65 Millionen allein für das Gebäude. Ein durchaus mögliches...   mehr erfahren ›


08.07.2020 / Kultur / Von Anne-Sophie Scholl (Text) und Thomas Kern (Bilder) Arno Camenisch: "Kunst entsteht aus Konsequenz"

In seinen Geschichten lässt er eine schwindende Welt aufs Schönste aufleben und schreibt mit immer neuen Figuren seine Bündner Comédie humaine fort. Aber wie seine Bücher entstehen, darüber will Arno Camenisch nicht reden. "Morgens Tennis, am Abend die Bühne, so sieht ein perfekter Tag aus." Wir sitzen in einem Café hinter dem Tennisplatz am Bielersee, gerade hat er eine Stunde gespielt. An diesem Morgen ist es gut gelaufen. Beim Tennis könne man gut punkten, sagt er, der Wettkampf, das liege ihm. Und wenn er einen Ball verhaue, dann bringt er den nächsten sicher ans Ziel. Schweizer Schreibwelten Die Schweizer Literaturkritikerin Anne-Sophie Scholl begegnet in der Serie Schweizer Schreibwelten von swissinfo.ch den wichtigen Schweizer Autorinnen und Autoren der Gegenwart. Teil 1: Arno Camenisch, Jahrgang 1978. Arno Camenisch ist in seinem Element. Er lässt den verschmitzten Jungencharme spielen, erzählt, in melodischem Bündner Singsang, die Stimme sonor, rauh, dazwischen immer...   mehr erfahren ›


07.07.2020 / Politik / Alain Meyer Schweizer Städte schlagen wegen Coronakrise Alarm

Die Coronakrise zieht auch die Schweizer Städte in den Strudel. Sie fürchten, auf ihren Einnahmeausfällen und Mehrkosten, die sie im Kampf gegen die Covid-Pandemie erlitten, sitzen zu bleiben. Jetzt wollen sie Erklärungen vom Bundesrat. Die Schweizer Städte und Gemeinden fühlen sich als grosse Verlierer der Coronakrise. 28. Mai: Das Land schickt sich an, nach dem Lockdown wieder ein Stück Normalität zurückzuerobern. Da beschliesst der Schweizerische Städteverband (SSV), dem über 130 Gemeinden angehören, darunter die wichtigsten städtischen Zentren, den Bund zur Rede zu stellen. Der Grund: Die Gemeinden seien während der Covid-19-Krise nicht konsultiert, also übergangen worden. Der Verbund warnte in ungewohnt scharfen Worten vor den katastrophalen finanziellen Folgen der Pandemie für die städtischen Gemeinden. Konkret rechnen sie mit einem starken Rückgang der Einnahmen aus Steuern und Mieten und einem Einbruch der Einnahmen beim Gewerbe. Die Städte wurden während der...   mehr erfahren ›


07.07.2020 / Gesundheit / swissinfo.ch Gestresste Schweiz trotz Corona-Lockerungen

Auch nach dem schrittweisen Ende des Lockdowns fühlen sich noch viele Schweizerinnen und Schweizer gestresster als vor dem Beginn der Pandemie. Das zeigt eine Umfrage der Universität Basel. Auch Depressionen scheinen demnach zugenommen zu haben. Ist mein Husten ein Symptom? Überlebe ich eine Infektion? Wie verhindere ich eine Ansteckung? Es ist wenig erstaunlich, dass viele Menschen in der Schweiz während des Corona-Lockdowns gestresst waren. Doch auch in der Phase der schrittweisen Lockerung der Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie waren noch viele gestresster als vor Auftreten von Covid-19 auf der Weltbühne. Das zeigt der Vergleich zweier Umfragen der Universität Basel. Eine erste Erhebung fand während des Lockdowns Anfang April statt. Die zweite Umfrage zwischen dem 11. Mai (als unter anderem die Restaurants wieder öffnen durften) und 1. Juni. Demnach sind immer noch 40 Prozent der Befragten gestresster als vor der Coronakrise. Während des Lockdowns waren es genau 50 Prozent...   mehr erfahren ›

Copyright 2020, SWI swissinfo.ch

Swiss Finest - Shop für Schweizer Produkte und Spezialitäten

Swiss Made - Schweizer Qualität

In unserem liebevoll gepflegten Shop erhalten Sie eine große Auswahl an feinen, beliebten, klassischen und besonderen Schweizer Produkten. Das Sortiment erstreckt sich über Lebensmittel und Getränke, Freizeitprodukte, Haushaltsware, Einrichtungs- und Gartenartikel, Körperpflege u.v.m. – alles selbstverständlich aus der Schweiz. Dabei können Sie sich auf die besondere Ästhetik, Qualität und oftmals Tradition der Produkte verlassen. Wichtig ist uns zum einen das Angebot von Produkten kleiner Schweizer Manufakturen und zum anderen die von bewährten und bekannten großen Marken. Wir möchten Tradition und Handwerk erhalten und unterstützen deshalb gerne kleine Betriebe, die sich sonst nur schwer im internationalen Umfeld bewegen können. Dabei stellen wir fest: die besondere Schweizer Finesse und Qualität ist gegeben.

Schweizer Lebensmittel

Schweizer Lebensmittel stehen für Regionalität, Geschmack, Ursprünglichkeit und Qualität. Viele von Ihnen werden noch in kleinen Betrieben und Produktionsstätten hergestellt und nicht selten ist eine langjährige Tradition mit Ihnen verbunden. Ob nun kleine Käsereien, Chocolatiers, Destillerien, Imker usw., wir unterstützen gerne die oft überwiegend von Hand hergestellten regionalen Produkte, die oftmals Bioqualität aufweisen. Denn die naturnahe Produktion und die Verwendung regionaler Ressourcen, wie bspw. Ziegen- und Kuhmilch oder Kräuter und Blüten, ist ein Kernaspekt Ihrer Tätigkeiten. Besonders dabei, die Lebensmittel werden oftmals noch nach alten Rezepturen produziert. Das finden wir besonders schön!

Service

Wir möchten Ihnen einen besonderen Service bieten. Aus diesem Grund geben wir uns größte Mühe Ihnen ein besonderes Produktangebot zu präsentieren. Unser Credo: Nur feine, ästhetische und qualitativ hochwertige Schweizer Produkte werden in unser Programm aufgenommen. Dabei finden Sie sowohl Schweizer Produkte von kleinen Manufakturen als auch großer bekannter Marken. Um Ihnen ein möglichst schönes und gelungenes Einkaufserlebnis zu bereiten, achten wir neben dem ausgesuchten Produktangebot auf eine ansprechende und sich stetig angepasste Aufmachung unserer Website. Dazu gehört eine breite Informationsgestaltung. Es werden bspw. die einzelnen Kantone im Besonderen beleuchtet oder unterschiedliche Traditionsunternehmen vorgestellt. Außerdem leben wir den kundennahen Service. Bei Fragen und Anliegen sind wir sowohl elektronisch via Mail, postalisch als auch telefonisch erreichbar und versuchen Ihnen bestmögliche Auskünfte zu liefern oder Ihre Wünsche zu realisieren. Unter Service verstehen wir aber auch unseren zuverlässigen, sicheren und schnellen Versand. Auch ein enger Kontakt mit den Herstellern ist für uns wichtig. Ebenso der enge Austausch mit Ihnen, unseren geschätzten Kunden. Daher lassen wir regelmäßig Ihr Feedback in unsere Arbeit einfließen. Vielen herzlichen Dank für Ihre Anregungen!

Versand

Die Schweizer Schätze verschicken wir größtenteils direkt aus unserem Lager zu Ihnen nach Hause. Vor dem Verpacken werden die Produkte und Lebensmittel noch einmal auf Ihre Unversehrtheit hin geprüft und dann händisch sorgfältig und sicher verpackt. Dabei achten wir auf eine robuste Verpackung, inklusive Dämmmaterial und stabiler Kartonagen. Uns ist wichtig, dass die Produkte und Lebensmittel sicher und im Originalzustand bei Ihnen ankommen. Damit bestellter Käse dieselbe Frische wie in unserem Kühllager aufweist, wird er in spezieller Kühlverpackung versand. Damit erhalten Sie ein garantiert frisches Produkt. Außerdem versenden wir Käse ausschließlich von Montag bis Donnerstag, dies um zu vermeiden, dass er über das Wochenende in einer Poststation liegt. Damit geben wir unser Bestes, die feinen Schätze sicher zu Ihnen nach Hause bringen zu lassen. Leider haben wir nicht immer einen Einfluss auf die tatsächliche Dauer der Lieferzeit. Doch unser Credo ist: Der Versand erfolgt einfach, schnell bequem und sicher.

Nach oben