Feine Produkte - Original aus der Schweiz
Feines, leckeres und kreatives
Neu bei uns
Besonders beliebt
Top News - swissinfo.ch

Informations- und Newsportal aus der Schweiz über die Schweiz: Direkte Demokratie, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Schweizer Leben und vieles mehr – aktuell, informativ, hintergründig und in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch).


10.08.2020 / Umwelt / swissinfo.ch Wie Schweizer Städte gegen die Überhitzung ankämpfen

Hohe Temperaturen machen das Leben besonders in der Stadt zur Qual. Warum ist es dort wärmer als auf dem Land? Und was wird in der Schweiz gegen "städtische Wärmeinseln" unternommen? Jeder zweite Mensch auf der Welt lebt in Städten. In der Schweiz sind 73% der Bevölkerung in den Agglomerationen konzentriert. Ausgerechnet diese städtischen Zentren können sich im Sommer in Öfen verwandeln. In Städten kann die Temperatur mehrere Grad höher sein als in den umliegenden ländlichen Gebieten. In Zürich, Bern und Genf kann der Unterschied zwischen Zentrum und Peripherie in einer Sommernacht bis zu 7°C betragen. Man nennt diesen Effekt "städtische Wärmeinseln". Vor allem im Rahmen der Klimakrise und vor allem in Städten und dicht bebauten Agglomerationen des Schweizer Mittellandes wird es immer wichtiger, das Phänomen zu berücksichtigen. Warum ist es in der Stadt wärmer? Die vielen Beton- und Asphaltflächen in der Stadt absorbieren die Sonnenstrahlung und geben die Hitze wieder zurück...   mehr erfahren ›


10.08.2020 / Politik / swissinfo.ch Drei Schweizer Väter, drei Länder mit langem Vaterschafts-Urlaub

Punkto Vaterschaftsurlaub liegt die Schweiz im internationalen Vergleich abgeschlagen hinten. Dagegen setzen Norwegen, Schweden oder Südkorea den Benchmark. Wir haben bei Auslandschweizer Vätern in den drei Ländern nachgefragt. "Mein 15-monatiger Bub macht gerade seinen Mittagsschlaf", sagt Flurin Kasper. Der gebürtige Berner lebt seit 2013 in Norwegen, genauer in Kristiansand, einer Stadt im Süden des Landes. Dort arbeitet er im Bereich Erwachsenenbildung für eine christliche Organisation. Der 28-Jährige hat sich auf unseren Aufruf gemeldet, in dem wir Väter gesucht haben, die in einem Land leben, das besonders grosszügig ist mit seinen Eltern. Norwegen ist eines davon. "Ich bin froh, dass wir hier in Norwegen waren, als unser Sohn geboren wurde", sagt der junge Vater. Er konnte so von einem Vaterschaftsurlaub von zwei Wochen profitieren, die es während der ersten 60 Tage nach der Geburt zu beziehen galt. Nach zwei Wochen ist es das aber nicht gewesen für frischgebackene Väter...   mehr erfahren ›


10.08.2020 / Politik / swissinfo.ch "Es ist illusorisch, mit kurzfristiger Hilfe Migration zu verhindern"

Die Schweiz will einen Teil ihrer Entwicklungshilfegelder dafür einsetzen, die Ursachen von Flucht und irregulärer Migration zu bekämpfen. Wir haben mit dem CEO der wirtschaftsnahen Entwicklungsorganisation Swisscontact über die neue Schweizer Strategie zur internationalen Zusammenarbeit (IZA) gesprochen. swissinfo.ch: Führen grössere Investitionen in Entwicklungshilfe wirklich zu einer Abnahme der Migration oder können sie sogar den gegenteiligen Effekt haben, weil sich mehr Menschen die Flucht leisten können? Samuel Bon: Die Kausalität ist nicht linear. Entwicklungszusammenarbeit kann migrationsreduzierende Wirkung haben, aber nur auf längere Sicht. Wenn wir beispielsweise in die Berufsbildung investieren, reicht das allein noch nicht, um Migration zu reduzieren. Es braucht einen Strauss von Massnahmen. Zum Beispiel braucht es Rechtssicherheit, damit die Leute sich trauen, eine Firma zu gründen oder um internationale Investoren ins Land zu holen, die Arbeitsplätze schaffen. Mit...   mehr erfahren ›


14.07.2020 / Politik / swissinfo.ch Das harte Rennen um das beste Demokratie-Ranking

Länder-Rankings sind weltweit zu einem beliebten "Sport" geworden, wobei die jährlichen Indizes alles erfassen, von Politik, Innovation, Wirtschaftskraft bis Gesundheit und Glück. Die Entwicklung macht auch vor dem Messen und Vergleichen politischer Systeme nicht Halt. Aber können wir wirklich sagen, wer die "beste" Demokratie der Welt hat? "Nicht alles, was sich zählen lässt, zählt, und nicht alles, was zählt, lässt sich zählen." Albert Einstein Die Schweiz ist eine "Demokratie im Niedergang". Dies zumindest nach dem in Washington ansässigen Forschungsinstitut Freedom House. Der Grund für diese kritische Einschätzung: "Das Wahlrecht für einen grossen Teil der Bevölkerung ist eingeschränkt, und Muslime sind mit rechtlicher und faktischer Diskriminierung konfrontiert", wie es im Jahresbericht 2020 des Think Tanks heisst. Die Economist Intelligence Unit, die mit dem Demokratie-Index ein weiteres bekanntes Ranking liefert, kommt betreffend der alpinen Demokratie zu einem ähnlichen...   mehr erfahren ›


09.08.2020 / Gesellschaft / swissinfo.ch Warum ausländische Frauen in Schweizer Unternehmen eher Karriere machen

Das in der Schweiz verbreitete Modell der Arbeitsteilung in der Familie, bei dem sich oft die Mutter um die Kinder kümmert und der Ehemann Vollzeit arbeitet, benachteiligt die Schweizer Frauen in ihrer beruflichen Laufbahn doppelt: nicht nur gegenüber ihren männlichen Kollegen, sondern auch gegenüber ihren ausländischen Kolleginnen. In der Schweiz sind immer mehr Frauen in der Privatwirtschaft tätig. Die überwiegende Mehrheit der weiblichen Beschäftigten spielt jedoch nach wie vor eine untergeordnete Rolle. Ungefähr 65% aller Beförderungen in Unternehmen betreffen männliche Mitarbeiter, obwohl viele Frauen qualifiziert sind. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie von Advance und der Universität St. Gallen. Die Analysen des dortigen Competence Centre for Diversity & Inclusion zeigen zudem auch, dass ein höherer Beschäftigungsgrad zu einer besseren Vertretung in Kaderpositionen führt. Die tieferen Pensen der Schweizerinnen hätten also einen negativen Einfluss auf ihre...   mehr erfahren ›


08.08.2020 / Wissenschaft / Jakob Schönhagen Schweizer Archäologie: Im Boden liegt viel Stadtgeschichte

Stadtgeschichte in Schichten: In grösseren Schweizer Städten prüfen Archäologen jedes neue Bauvorhaben. Stösst jemand auf historische Überreste, rücken Wissenschaftler aus. Allein in Basel haben diese schon über 3000 Grabungen vorgenommen. Über Schweizer Städte und ihren doppelten Boden – am Beispiel Basel. Guido Lassaus hat einen reizvollen Arbeitsplatz. In Basel leitet der 57-Jährige die kantonale Fachstelle für Archäologische Bodenforschung. "Es gibt zwar auch andere archäologische Paradiese, aber in Basel zu arbeiten, ist schon sehr spannend", findet der seit 2002 in der Nordschweiz tätige Archäologe. Er betont: "Die Altstadt Basel figuriert unter den Fundstellen von nationaler Bedeutung." Zur Illustration: Was in anderen Kommunen Sensationen und Bauverzögerungen auslöst, ist in Basel nichts Besonderes. Als beispielsweise im süddeutschen Rottenburg zu Beginn der 1990er Jahre ein Parkhaus errichtet werden sollte, stiessen die Bauarbeiter auf antike Erbstücke. Und hoben die...   mehr erfahren ›


07.08.2020 / Politik / swissinfo.ch Faktencheck: Werden Abzüge für Familien mit Kindern vor allem Reichen zugutekommen?

Über die Massnahmen zur steuerlichen Entlastung von Eltern ist ein Streit entbrannt: Ob nämlich diejenigen, welche die Hilfe wirklich brauchen, sie auch bekommen. Eine Koalition vorwiegend linker Parteien hat ein Referendum über eine vorgeschlagene Änderung des Steuergesetzes erzwungen, die eine Erhöhung der derzeitigen Abzüge für Familien mit Kindern von 6500 auf 10'000 Franken vorsieht. Das Geschäft kommt am 27. September an die Urne. Der Haupteinwand: Der Vorschlag komme nur den Reichsten in der Schweiz zugute. "Was als Unterstützung für Familien verkauft wird, ist nichts anderes als ein Geschenk für die Spitzenverdiener", argumentieren die Sozialdemokraten auf ihrer Kampagnen-Website. "Berücksichtigt man alle Haushalte – auch jene, die keine Kinder haben – profitieren nur 6% der Schweizer Haushalte." Nur diejenigen, die der direkten Einkommenssteuer des Bundes unterliegen, würden diese Steuerrückerstattung erhalten. Dies schliesst mehr als 45% der Schweizer Familien aus...   mehr erfahren ›


07.08.2020 / Gesundheit / swissinfo.ch, mit SRF und SDA Coronavirus: die Situation in der Schweiz

Gesunde können neu zwischen Stoffmasken und Einwegmasken aus Vlies wählen: Das Bundesamt für Gesundheit hat seine Empfehlung betreffend Materialien präzisiert. Bisher hatte das BAG lediglich Wegwerf-Hygienemasken aus Vlies empfohlen. Neuste Entwicklungen Wer gesund ist und eine Maske tragen will oder muss – im öffentlichen Verkehr – kann neu auch eine industriell gefertigte Stoffmaske aufsetzen. Damit ändert die Bundesbehörde ihre Empfehlungen. Die Empfehlung gilt aber nur für industriell produzierte Stoffmasken. Selbstgenähte Stoffmasken bieten laut BAG keinen zuverlässigen Schutz vor einer Ansteckung. Für die Anpassung hatte sich Greenpeace stark gemacht. Die Umweltorganisation verwies dabei auf eine Studie, wonach die Verwendung zertifizierter Einwegmasken ausserhalb von Spitälern nicht zwingend notwendig sei. Menschen mit einer Atemwegerkrankung sollen aber weiterhin nur Einweg-Hygienemasken aus Vlies benützen. Bisher hatte das BAG der Allgemeinheit lediglich die zertifizierten...   mehr erfahren ›

Copyright 2020, SWI swissinfo.ch

Swiss Finest - Shop für Schweizer Produkte und Spezialitäten

Swiss Made - Schweizer Qualität

In unserem liebevoll gepflegten Shop erhalten Sie eine große Auswahl an feinen, beliebten, klassischen und besonderen Schweizer Produkten. Das Sortiment erstreckt sich über Lebensmittel und Getränke, Freizeitprodukte, Haushaltsware, Einrichtungs- und Gartenartikel, Körperpflege u.v.m. – alles selbstverständlich aus der Schweiz. Dabei können Sie sich auf die besondere Ästhetik, Qualität und oftmals Tradition der Produkte verlassen. Wichtig ist uns zum einen das Angebot von Produkten kleiner Schweizer Manufakturen und zum anderen die von bewährten und bekannten großen Marken. Wir möchten Tradition und Handwerk erhalten und unterstützen deshalb gerne kleine Betriebe, die sich sonst nur schwer im internationalen Umfeld bewegen können. Dabei stellen wir fest: die besondere Schweizer Finesse und Qualität ist gegeben.

Schweizer Lebensmittel

Schweizer Lebensmittel stehen für Regionalität, Geschmack, Ursprünglichkeit und Qualität. Viele von Ihnen werden noch in kleinen Betrieben und Produktionsstätten hergestellt und nicht selten ist eine langjährige Tradition mit Ihnen verbunden. Ob nun kleine Käsereien, Chocolatiers, Destillerien, Imker usw., wir unterstützen gerne die oft überwiegend von Hand hergestellten regionalen Produkte, die oftmals Bioqualität aufweisen. Denn die naturnahe Produktion und die Verwendung regionaler Ressourcen, wie bspw. Ziegen- und Kuhmilch oder Kräuter und Blüten, ist ein Kernaspekt Ihrer Tätigkeiten. Besonders dabei, die Lebensmittel werden oftmals noch nach alten Rezepturen produziert. Das finden wir besonders schön!

Service

Wir möchten Ihnen einen besonderen Service bieten. Aus diesem Grund geben wir uns größte Mühe Ihnen ein besonderes Produktangebot zu präsentieren. Unser Credo: Nur feine, ästhetische und qualitativ hochwertige Schweizer Produkte werden in unser Programm aufgenommen. Dabei finden Sie sowohl Schweizer Produkte von kleinen Manufakturen als auch großer bekannter Marken. Um Ihnen ein möglichst schönes und gelungenes Einkaufserlebnis zu bereiten, achten wir neben dem ausgesuchten Produktangebot auf eine ansprechende und sich stetig angepasste Aufmachung unserer Website. Dazu gehört eine breite Informationsgestaltung. Es werden bspw. die einzelnen Kantone im Besonderen beleuchtet oder unterschiedliche Traditionsunternehmen vorgestellt. Außerdem leben wir den kundennahen Service. Bei Fragen und Anliegen sind wir sowohl elektronisch via Mail, postalisch als auch telefonisch erreichbar und versuchen Ihnen bestmögliche Auskünfte zu liefern oder Ihre Wünsche zu realisieren. Unter Service verstehen wir aber auch unseren zuverlässigen, sicheren und schnellen Versand. Auch ein enger Kontakt mit den Herstellern ist für uns wichtig. Ebenso der enge Austausch mit Ihnen, unseren geschätzten Kunden. Daher lassen wir regelmäßig Ihr Feedback in unsere Arbeit einfließen. Vielen herzlichen Dank für Ihre Anregungen!

Versand

Die Schweizer Schätze verschicken wir größtenteils direkt aus unserem Lager zu Ihnen nach Hause. Vor dem Verpacken werden die Produkte und Lebensmittel noch einmal auf Ihre Unversehrtheit hin geprüft und dann händisch sorgfältig und sicher verpackt. Dabei achten wir auf eine robuste Verpackung, inklusive Dämmmaterial und stabiler Kartonagen. Uns ist wichtig, dass die Produkte und Lebensmittel sicher und im Originalzustand bei Ihnen ankommen. Damit bestellter Käse dieselbe Frische wie in unserem Kühllager aufweist, wird er in spezieller Kühlverpackung versand. Damit erhalten Sie ein garantiert frisches Produkt. Außerdem versenden wir Käse ausschließlich von Montag bis Donnerstag, dies um zu vermeiden, dass er über das Wochenende in einer Poststation liegt. Damit geben wir unser Bestes, die feinen Schätze sicher zu Ihnen nach Hause bringen zu lassen. Leider haben wir nicht immer einen Einfluss auf die tatsächliche Dauer der Lieferzeit. Doch unser Credo ist: Der Versand erfolgt einfach, schnell bequem und sicher.

Nach oben